Manfred Eibl
Kerstin Radler
Pressemitteilungen

04.02.2020
Nachtragshaushalt: Mehr Geld für Kulturwirtschaft im Freistaat

Radler: Gleichwertige Lebensverhältnisse auch durch kulturelle Vielfalt schaffen

München. Die FREIEN WÄHLER stehen für kulturelle Vielfalt – denn auch sie ist eine wichtige Aufgabe des Freistaats, wenn es um die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Stadt und Land geht. „Deshalb werden wir die bayernweit bedeutendsten Projekte der Kultur- und Kreativwirtschaft in diesem Jahr zusätzlich mit rund 180.000 Euro unterstützen“, so die stellvertretende Vorsitzende der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion Kerstin Radler am Dienstag im Landtag.

So sollen ausgewählte Projekte des Bayerischen Landesverbands der Kultur- und Kreativwirtschaft in den Genuss einer Förderung kommen. Der Verband hat sich im Oktober vergangenen Jahres gegründet und will Sprachrohr der Branche und damit Ergänzung zum Bayerischen Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft sein. „Kultur schafft Arbeitsplätze und ist deshalb eine bedeutende Wirtschaftsbranche. So unterstützen wir die Veranstaltung ART LAB Regensburg, die Kunst auf außergewöhnliche Weise zu den Menschen bringt und für die künstlerische Vernetzung des Donauraums steht“, sagte die kulturpolitische Sprecherin weiter. „Darüber hinaus werden wir über das Bayerische Wirtschaftsministerium weitere bedeutende Kultur- und Kreativprojekte in ganz Bayern fördern“, ergänzt der wirtschaftspolitische Fraktionssprecher Manfred Eibl.

Radler setzt sich außerdem für die Schaffung eines „Gesamtbayerischen Kulturfestivals“ ein, für dessen Konzeption nun im Haushaltsausschuss die nötigen Mittel bereitgestellt werden. „Öffentlichkeit und Sichtbarkeit spielen für die Förderung von Kunst- und Kulturschaffenden in Bayern eine zentrale Rolle. Mit der Etablierung eines staatlich geförderten, überregional wirkenden Kulturfestivals schaffen wir gerade für junge und neue Künstlerinnen und Künstler eine Plattform, um sich einem breiteren Publikum bekannt zu machen.“ Das spartenübergreifende Festival soll die regionalen Besonderheiten und Schwerpunkte der jeweiligen Künstlerszenen in den Regionen berücksichtigen und deshalb abwechselnd in allen Regierungsbezirken stattfinden.

Pressemitteilungen