21.07.2020
Eibl: RZWas soll Neukirchen vorm Wald helfen

Der Zuwachs in Neukirchen vorm Wald freut zwar Bürgermeister Erwin Braumandl, bringt aber auch einige Herausforderungen mit. Manfred Eibl gab ihm hilfreiche Tipps.

Die RZWas (Förderung wasserwirtschaftlicher Vorhaben in Bayern) soll Neukirchen vorm Wald helfen. Diesen Rat gab Landtagsabgeordneter Manfred Eibl aus Perlesreut dem Neukirchner Bürgermeister Erwin Braumandl bei seinem Besuch in Neukirchen vorm Wald. Durch den Zuwahs an Bewohnern steht die Gemeinde vor einer großen finanziellen Belastung. So muss der Kindergarten dringend erweitert werden. Derzeit wachsen die Gruppen von 4+1 auf 6+2 (Regel+Krippe). Auch hier hat Manfred Eibl einen Lösungsvorschlag. Kurzerhand lud er Erwin Braumandl und Robert Sageder, Geschäftsleiter, als Caritas-Vorsitzenden zu einer Besichtigung der Perlesreuter Kindergartenlösung ein. Auch die Schule in Neukirchen vorm Wald muss saniert werden. Dafür wurden ca. drei Millionen Euro veranschlagt. Darüber hinaus benötigt die Gemeinde ein neues Feuerwehrhaus, das ebenfalls 1,5 Millionen Euro kosten wird.

Erwin Braumandl, Bürgermeister seit 2020, freut sich über die Entwicklung der Gemeinde, die inzwischen über 3.000 Einwohner zählt. Die Gemeinde ist derzeit bei der Ortskernsanierung mit ursprünglich sieben geplanten Bauabschnitten, wovon einige zusammengefasst werden konnten. Die Bürger*innen im Ortskern nehmen die Farbvorschläge für ihr Eigenheim sehr wohlwollend auf und setzen diese für ein einheitliches Bild direkt mit um. Auch im Bereich Geschosswohnungsbau hat Neukirchen vorm Wald eine starke Entwicklung, wodurch sich viele Familien ansiedelten. Die kurze Anbindung an die A3 sowie an Passau sprechen hier stark für den Ort. Nichtsdestotrotz hat der Bürger noch das Landleben mit kurzen Strecken zu den Hauptorten.

Archiv